„Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzig natürliche.“ (Jean-Jacques Rousseau)

Jedes Individuum ist Teil eines Systems

   

Wie der Einzelne und das System sich beeinflussen


Die Systemische Beratung und Therapie arbeitet ganzheitlich und betont die Tatsache, dass wir Menschen nicht nur Individuen, sondern gleichzeitig auch immer Teil irgendeines Systems sind, gleichgültig, ob wir uns dieses System bewusst ausgesucht haben oder ungewollt zugehörig sind.

So sind wir z.B. immer auch Bestandteil unserer Ahnenreihe, unserer Herkunftsfamilie, der Gegenwarts-Familie, unserem sozio-kulturellen Umfeld, dem Herkunftsland und unserer Nationalität, der Religionszugehörigkeit, dem Beruf und Arbeitsplatz sowie angehörenden Vereinen und Verbänden und dem Freundeskreis.

Wie die einzelnen Teile eines Mobiles sind die Mitglieder eines gemeinsamen Systems miteinander verbunden und beeinflussen sich bewusst oder unbewusst wechselseitig in ihrem Befinden. Ändert sich in einem System auch nur ein einzenes Element, verändert sich gleichzeitig das ganze System.

Wird z.B. jemand aus diesem System vergessen, ausgegrenzt oder von ihm getrennt, hat dies sowohl Auswirkung auf den Einzelnen als auch auf das ganze System.


Der Einfluss der Herkunftsfamilie und der Ahnen


Unser primäres und somit einflussreichstes System ist unsere Herkunftsfamilie.
Hier kommen wir her, hier sind unsere Wurzeln verankert, hier werden wir generationenübergreifend durch viele Glaubenssätze, Denk- und Verhaltensmuster geprägt. Welch großen Einfluss die Familie und unsere Ahnenreihe auf unbewusster Ebene auch noch im Erwachsenenalter auf uns ausübt, ist uns oft gar nicht klar.

Systemische Störungen in der Familie oder in der Ahnenreihe, wie z.B. verdeckte Verstrickungen, destruktive Glaubens- und Verhaltensmuster, schwelende Konflikte, Familiengeheimnisse, Abtreibungen, Fehlgeburten, Ausgrenzungen, Krankheiten, schwere Schicksalsschläge und Tod eines Mitglieds haben Auswirkungen auf den Betroffenen, das System und dessen Mitglieder. Diese Störungen werden oft wie ein "Erbstück" von Generation zu Generation weitergereicht.

Die Mitglieder des Systems oder deren Nachkommen versuchen dann unbewusst, das System wieder ins Gleichgewicht zu bringen, Ungerechtigkeit zu sühnen, etwas in Erinnerung zu bringen oder etwas wieder gut zu machen. Dass ihr Verhalten auf systemischen Verstrickungen beruht, bleibt oft verborgen.

Wie sich systemische Verstrickungen auswirken


Wenn wir mit dem Schicksal unserer Ahnen oder anderer Mitglieder des Systems eng verstrickt sind, hat das Auswirkungen auf uns selbst und auf andere in dem System. Wir selbst oder andere Mitglieder des Systems werden dann zu sogenannten "Symptomträgern" ohne die Ursachen dafür zu kennen oder die Hintergründe zu erahnen.

Diese Verstrickung hat zur Folge, dass wir oft nicht im Sinne unseres eigenen Wohlergehens handeln, sondern unbewusst das fortführen, was uns mit dem "Erbstück" mit auf unseren Lebensweg gegeben wurde.

Ohne es zu wissen übernehmen wir alte Muster, wiederholen Schicksalsschläge eines Familienmitglieds, handeln manchmal wie fremdgesteuert, gehen unglückliche Beziehungen ein, stehen unserem Erfolg selbst im Wege, fühlen uns unsicher oder wertlos, neigen zu Konflikten, bleiben kinderlos oder entwickeln destruktive Verhaltensweisen, Ängste und andere unerklärliche psychische oder körperliche Störungen. Deshalb ist es wichtig, diese Verstrickungen zu erkennen und aufzulösen.

Weitere Infos zum Thema Familienaufstellungen

Familienaufstellung Schlüchtern, Tel. 06661-71724